Was bisher geschah 2011

Samstag, 10. Dezember 2011
Spendenübergabe der Hardenstein Gesamtschule in Witten
Im Frühjahr 2011 beschloss die Schulkonferenz der Hardenstein-Gesamtschule in Witten, dass ein Teil des Geldes vom Projekttag ‚Kinder helfen Kinder‘ für das Projekt „Hilfe für Japan“ gespendet wird.
Der Kontakt zwischen der Hardenstein-Gesamtschule und dem Projekt „Hilfe für Japan“ entstand über Inge-Lore und Martin Kirchhoff, die Yoko Schlütermann 2004 anlässlich eines deutsch-japanischen Austausches kennenlernten. Sie schreiben: Dank Ihrer Verbindung zur Jugendherberge in Okinawa, konnte unser Sohn dort arbeiten und lernte den Leiter, Herrn Fukushima persönlich kennen. Als wir nach der furchtbaren Katastrophe hörten, dass in der gleichen Jugendherberge Kinder aus den betroffenen Gebieten aufgenommen werden, habe ich mich in der Schulleitung für ihr Projekt stark gemacht, weil ich wusste, dass das Geld an der richtigen Stelle zur Hilfe ankommt. Wir werden versuchen, ihr Projekt auch weiterhin zu unterstützen und wünschen ihnen viel Kraft und Gesundheit.

Freitag, 02. Dezember 2011
Spendenaufkommen am heutigen Tag: 166.244,37 €
Davon sind 70.000,- € auf das Konto des Okinawa Jugendherbergsverbandes überwiesen worden für den vierwöchigen Sommerferienaufenthalt für 111 Kinder auf Okinawa.

Samstag, 26. November 2011
Benefizkonzert im Pestalozzi-Gymnasium in Unna: Mirijam Contzen und Kazuyuki Ogimoto spielen W.A. Mozart und J. Brahms

Copyright: Hellweger Anzeiger 26.11.2011

Trotz der perfekten Organisation des Konzertes durch Dr. Frischkopf vom Forum Generationen in Kooperation mit der Deutsch-Japanischen Gesellschaft kamen nur ca. 100 Besucher. Diese bewiesen jedoch eine umso großzügigere Spendenbereitschaft: Insgesamt kamen 2.153,- € zusammen!
„Ein Auslöser der erhöhten Spendenbereitschaft beim Konzert war vermutlich auch der vorgelesene Brief von der 14-jährigen Sayaka Watanabe, ein Mädchen aus Fukushima, das das Glück hatte, durch unsere Spendenaktion HfJ nach Okinawa zu kommen.“ vermutet Yoko Schlütermann.


Dankesbrief und Appell der 14-jährigen Sayaka Watanabe (Okinawa, den 22.08.2011)

Dank den unermüdlichen Bemühungen von Dr. Frischkopf werden noch weitere Spenden aus Unna von z.B. Sparkasse, Firmen usw. eintreffen.

Freitag, 25. November 2011
Spendenaufkommen am heutigen Tag: 163.346,93 €
Davon sind 70.000,- € auf das Konto des Okinawa Jugendherbergsverbandes überwiesen worden für den vierwöchigen Sommerferienaufenthalt für 111 Kinder auf Okinawa.

18. November 2011
 Käthe-Kollwitz-Berufskolleg Hagen: Fukushima – Die Hoffnung stirbt zuletzt

v.l.n.r.: Herr Klaus Wegener (Präsident der Auslandsgesellschaft NRW), Alexandra Muth (Schülersprecherin) und Jan Thies (Schülersprecher)

Es ist schon eine ganze Zeit her, dass Fukushima durch die globale Katastrophe zum Sperrbezirk wurde. Die Schülerschaft des Käthe-Kollwitz-Berufskollegs Hagen sammelte durch vielfältige Aktionen insgesamt 444,44 €. Das Geld ist dafür gedacht, dass einige Kinder aus dem Katastrophengebiet Fukushima für einige Zeit normal leben und einfach Kind sein können. Für diese Aktion macht sich die Auslandsgesellschaft NRW stark und sorgt dafür, dass das Geld auch bei den Kindern ankommt.
Der Präsident der Gesellschaft, Klaus Wegener, besuchte am 18.11.2011 das Käthe-Kollwitz-Berufskolleg Hagen um die großzügige Spende entgegenzunehmen. Die Schülersprecher Alexandra Muth und Jan Thies überreichten den Scheck. Wegener bedankte sich herzlich und sprach sein Lob für die Schülerschaft aus. „Ihr könnt stolz auf euch sein“, sagt der SV-Lehrer Christian Brandt. Das dürfen sie wirklich!

Mittwoch, 02. November 2011
Spendenaufkommen am heutigen Tag: 162.521,14 €
Davon sind 70.000,- € auf das Konto des Okinawa Jugendherbergsverbandes überwiesen worden für den vierwöchigen Sommerferienaufenthalt für 111 Kinder auf Okinawa.

Montag, 24. Oktober 2011
Spendenaufkommen am heutigen Tag: 161.077,43 €
Davon sind 70.000,- € auf das Konto des Okinawa Jugendherbergsverbandes überwiesen worden für den vierwöchigen Sommerferienaufenthalt für 111 Kinder auf Okinawa.

19. Oktober 2011
Scheckübergabe: Apotheken Ausbüttel und ihre Kunden spenden 9.238,68 €.
Als im Frühjahr die nukleare Katastrophe in Japan begann, konnten wir mit unseren Apotheken sehr schnell reagieren und haben innerhalb weniger Tage eine Spendenaktion mit unseren Kunden und den beliebten Vorteilstalern der Apotheke initiiert. Für die Japanhilfe sind nun über 9.000 € zusammengekommen, so schrieb Gisela Ausbüttel an die Deutsch-Japanische Gesellschaft. Am 19. Oktober fand die Scheckübergabe im Begegnungszentrum für Senioren im Dortmunder Stadtteil Scharnhorst statt. Dort führt Gisela Ausbüttel ihre Apotheke. Zur Übergabe wurde nach dem ausdrücklichen Wunsch der Apothekerin Spender eingeladen. Die Spender sollten wissen, dass das Geld in „gute“ Hände kommt. Yoko Schlütermann nahm den Scheck entgegen und informierte über den aktuellen Stand in den Katastrophengebieten. Sie zeigte Fotos von den 111 glücklichen Kindern aus Fukushima, die im Rahmen des Projekts „Hilfe für Japan“ vier Wochen auf Okinawa die Sommerferien 2011 verbringen konnten.

Freitag, 14. Oktober 2011
Kindergartenkind initiiert Spendenaktion für Japan: 6-jähriger Sachse sammelt für japanisches Kinder-Hilfsprojekt der Jugendherberge Okinawa
Die stolze Summer von 700.-€ steht auf dem Scheck, den Prof. Dr. Schneider (Präsident des DJH-Lvb Sachsen e.V.) und Thomas Fink (Leiter der Jugendherberge Sayda) entgegennehmen. Überreicht bekommen sie ihn von Kindergartenkindern der Kindertagesstätte „Pusteblume“ im erzgebirgischen Witschdorf bei Chemnitz …hier weiterlesen.

Freitag, 30. September 2011
Spendenaufkommen am heutigen Tag: 150.861,59 €
Davon sind 70.000,- € auf das Konto des Okinawa Jugendherbergsverbandes überwiesen worden für den vierwöchigen Sommerferienaufenthalt für 111 Kinder auf Okinawa.

16. bis 29. September 2011
bUNt International – Interkulturelle Woche 2011 in Unna:
Die Deutsch-Japanische Gesellschaft zum 4. Mal dabei
Der Integrationsrat Unna veranstaltete am 24. September zum Abschluss der zwei-wöchigen „Interkulturellen Woche 2011“  ein „bUNt International Fest in Unna“. Zum vierten Mal beteiligte sich die Deutsch-Japanische Gesellschaft mit Origami-Workshop, Trommel- und Tai-Chi-Vorführungen. Dabei wurden Besucher um Spenden für das Projekt „Hilfe für Japan 2011“ gebeten. Als Dankeschön gab es eine Origami-Figur, wer wollte, kann sich auch in die Origami-Technik einweisen lassen.

23. September 2011
Konzert im Philipp-Nicolai-Haus
Unter dem Motto „Albanische Klang- und Wortwelten – Texte, Lieder, Arien und Klavier-musik aus Albanien“ fand am 23.09. um 19.30 Uhr ein Konzert im Unnaer Philipp-Nicolai-Haus statt. Das war eine künstlerische Annährung an Albanien, ein für viele unbekanntes Land. Mitwirkende waren Cordula Boy (Gesang), Rabiana Ehrenstein (Klavier) und Anne-Katrin Schlegel (Texte).

Im September 2011
Country-Dancers spenden ca. 3500 € für Kinder in Japan
Ein Bericht von Iris Funkler (Eldorado Phoenix Dancers)
Es war für uns nicht einfach, die RICHTIGE Organisation für unsere Spende zu finden. Ich arbeite in einer amerikanischen Firma, die unter anderem auch Vertriebsbüros in Japan hat. Durch direkten Kontakt mit den japanischen Kollegen dachte ich mir, es wird ziemlich einfach sein, eine Organisation zu finden, die das Geld dann auch wirklich für die Kinder in Japan verwenden wird. Leider war es auf Grund der asiatischen Mentalität doch nicht so einfach, was wir selbstverständlich respektieren. Also haben wir uns auf die Suche gemacht und sind nach langer Zeit glücklicherweise auf Ihre Gesellschaft gestoßen.
Die Spendengelder wurden im Rahmen einer UNITED WE DANCE Aktion von Country & Western Tanzgruppen gesammelt. Mit zwei Tanzkollegen – Martina & Martin Raus habe ich UNITED WE DANCE gegründet, eine Untergruppe meines Vereins ELDORADO PHOENIX DANCERS.
Die teilnehmenden Gruppen haben während ihrer regulären Übungsabende ein Kästchen aufgestellt und jeder konnte so eine Spende machen. Am Ende dieser Aktion wurde einen Charity Workshop mit anschließender Dance Night veranstaltet, bei dem die Trainer kostenlos gearbeitet haben, und so die Eintrittsgelder der Teilnehmer mit in den Spendentopf geflossen sind. Fast 3500 € kamen zusammen!
Wir wünschen Ihnen und Ihren Kolleginnen & Kollegen ganz viel Kraft für Ihre Aktionen, die Kinder in Japan zu unterstützen und werden ganz sicher Ihren Blog mit großem Interesse verfolgen. Alles Liebe & Gute für Sie!

Iris Funkler im Namen aller Teilnehmer der UNITED WE DANCE Aktion

Sonntag, 25. September 2011
Spendenaufkommen am heutigen Tag: 150.435,12 €
Davon sind 70.000,- € auf das Konto des Okinawa Jugendherbergsverbandes überwiesen worden für den vierwöchigen Sommerferienaufenthalt für 111 Kinder auf Okinawa.

Montag, 05. September 2011
Spendenaufkommen am heutigen Tag: 146.939,29 €
Davon sind 70.000,- € auf das Konto des Okinawa Jugendherbergsverbandes überwiesen worden für den vierwöchigen Sommerferienaufenthalt für 111 Kinder auf Okinawa.

Montag, 22. August 2011
Spendenaufkommen am heutigen Tag: 132.982,12 €
Davon sind 70.000,- € auf das Konto des Okinawa Jugendherbergsverbandes überwiesen worden für den vierwöchigen Sommerferienaufenthalt für 111 Kinder auf Okinawa.

06. August 2011
Aktion der Friedensinitiativen in Dortmund
Wie alle Jahre wieder haben die Friedensaktivistinnen und -aktivisten in Dortmund an den 6. August 1945 erinnert, als in Japan die Atombombe auf Hiroshima fiel. Mit Informationsständen und anschließender Demonstration und Mahngang wurden die Büger vor atomarer Bedrohung gewarnt.
Angesichts des AKW-Unfalls in Fukushima haben wir uns, die Deutsch-Japanische Gesellschaft, der Friedensaktion angeschlossen und die Bürger über die aktuelle Lage Japans informiert und um Spenden für unser Projekt „Hilfe für Japan“ gebeten. Unsere stetigen Helferinnen Frau  Liesel Schmidgall und Frau Sachiko Bömer-Oshiumi haben Interessenten Kranichfalten beigebracht und fleißig Spenden gesammelt.

Im August 2011
Beitrag / Bericht der Jugendherberge Sayda zum Spendenprojekt
„Seit dem 13.03.2011 verfolgen wir sehr interessiert und unter voller Anspannung die Ereignisse im Katastrophengebiet um Fukushima und den anderen Städten. Wir tuen dies, weil wir viele enge Freunde und Bekannte in Japan haben und wir als Jugendherberge in Deutschland seit nunmehr 10 Jahren eine Deutsch – Japanischen Kinder – und Jugendaustausch durchführen. Unser japanischer Partner ist die Jugendherberge Naha auf Okinawa mit seinem Leiter Herrn Seiji Fukushima.
Seit März 2011 unterstützen wir den Spendenaufruf der Deutsch-Japanischen Gesellschaft in der Auslandsvertretung NRW.“ … den gesamten Bericht lesen

Montag, 01. August 2011
Spendenaufkommen am heutigen Tag: 132.982,12 €
Davon sind 70.000,- EUR auf das Konto des Okinawa Jugendherbergsverbandes überwiesen worden.
Der neue Spendenstand beträgt somit zum 01. August 2011: 62.982,12 EUR. 

Mai bis Juli 2011
Kinder der Heideschule (Schwerte) sammeln für Japan
Ende Mai veranstalteten die Schüler/innen einen Trödelmarkt. Dort wurden u.a. selbst hergestellte Öle, Kräutertöpfe, gefilzte Haarspangen, Schlüsselanhänger und vieles mehr zugunsten der Kinder aus dem Krisengebiet rund um Fukushima verkauft. Am 13. Juli wurde der Erlös von 620 € Yoko Schlütermann, der Leiterin der Deutsch-Japanischen Gesellschaft überreicht. Sie berichtet: „Die Kinder haben viele Fragen gestellt wie: Wie kann man die Radioaktivität reduzieren? Müssen die Kinder immer einen Mundschutz tragen?  Was macht die Radioaktivität bei Erwachsene aus, müssen sie nicht auch weg? Was machen die Tiere in den Katastrophengebieten? Kann man sich vor der Radioaktivität schützen? Wenn man verstrahlt wurde, was passiert dann? Wird man wieder gesund? Dass solche Fragen aufkamen ist ein Zeichen, dass die Kinder sich mit der Thematik ernsthaft auseinander gesetzt haben und sich in die Lage der Japaner hinein versetzt haben. Das hat mich sehr beeindruckt und gefreut“.

März bis Juli 2011
Realschule Sundern: Die Klasse 6 c erläuft Spende für Japan

Als im März der Bericht in den Nachrichten über das Erdbeben in Japan gesendet wurde sprachen mich die Schüler an, ob wir nicht eine Kuchenaktion starten könnten um für die Erdbebenopfer Geld zu sammeln. Schließlich wurde ein Sponsorenlauf organisiert: Die Schüler sind losgezogen und haben sich Sponsoren gesucht die pro gelaufene Runde um einen Sportplatz eine bestimmte Summe zahlen. Einige Schüler haben in ihrer Familie Sponsoren gesucht, andere Nachbarn oder Freunde in ihrem Dorf. Ein Schüler hat Geschäftsleute in Sundern um Unterstützung gebeten und so ein Viertel der Gesamtsumme ‚erlaufen‘. Bei unserer Klassenfahrt Ende März sind dann alle Schüler für Japan gelaufen. Einige Schüler haben tatsächlich zwischen 20 und 30 Runden geschafft, so dass auch bei einem Einsatz von 1€ pro Runde jede Menge Geld zusammenkam. Als endlich alles Geld nach der Klassenfahrt bei den Sponsoren eingesammelt und zusammengezählt war, kamen die Schüler auf die stolze Summe von 1.948,70€.
Meine Schüler hoffen, dass sie damit vielen Kindern aus dem Erdbebengebiet helfen können und dass die Kinder sich in Okinawa gut erholen und vielleicht  für eine kurze Zeit, ihre schlimmen Erlebnisse vergessen können. Vielen Dank für diese gute Idee!!!
Gabi Wahle, Klassenlehrerin

Montag, 27. Juni 2011
Spendenaufkommen am heutigen Tag: 129.472,24 €

Sonntag, 26. Juni 2011
Benefizsportveranstaltung: Kampfsportler für Japan
Anfänger- oder Fortgeschrittene Kampfsportler konnten bei den jeweiligen hochkarätigen Meistern für Aikido, Kenjutsu, Jiu-Jitsu, Karate, Krav Maga, Kung Fu, Tai Chi, Qi Gong und Taekwon-Do einfach mitmachen. Der Initiator und Organisator Toni Petrusic, der den zweiten Dan in Taekwon-Do hat, bedankt sich mit den Worten: „Mein ganzes Team und ich sind allen Referenten, Helfern, Sponsoren, Sportlern und Besuchern sehr dankbar und ich persönlich bin von der Bereitschaft Dortmunder Mitbürger, den Menschen in Japan zu helfen, sehr beeindruckt und berührt. Mein Dank und Respekt an alle. Insgesamt mit den Spenden von Sponsoren haben wir durch die Aktion einen Betrag von 1.540,70 € eingenommen, welcher dem Projekt „Hilfe für Japan 2011“ zugute kommen soll.“

Samsatg, 18. Juni 2011
Bericht aus Löttringhausen
Der Dorfverein hat am 18.06.2011 ein kleines Familienfest mit Hilfe der Kindergärten, der Schule, Eltern und Kindern aus Löttringhausen sowie anderen Vereinen durchgeführt. Dieses Fest wurde mit vielen  Helfern aus den verschiedensten Gruppen im Dorf, in drei Monaten organisiert.
Der Vorstand des Dorfvereins Löttringhausen e.V. hat beschlossen, dass ein Drittel der Einnahmen aus diesem Fest den Menschen in Japan gespendet wird. Wir haben lange überlegt an wen wir dieses Geld für Japan spenden sollen. Dann kam uns der Gedanke Frau Yoko Schlütermann die Vorsitzende der Deutsch-Japanischen Gesellschaft in der Auslandsgesellschaft anzusprechen und das Geld für diese Idee und deren Umsetzung zu spenden. Nach der Berichterstattung über die aktuelle Lage in Fukushima von Frau Yoko Schlütermann wurde dieser ein Scheck über 400,- € und zusätzliche Spenden über ca. 150, – € durch die Anwesenden überreicht.
Günter Felsing, Dorfverein Löttringhausen e.V.

Samstag, 18. Juni 2011
Benefizveranstaltung in der Auslandsgesellschaft: Über 200 Besucher!
Am Samstag, den 18. Juni, fand ab 14 Uhr ein Japan-Nachmittag mit viel Information und Aktivitäten in der Auslandsgesellschaft NRW e.V. statt. Federführend bei der Organisation waren Musiker des Theaters Dortmund bzw. die Gruppe „DO hilft Japan“. Der Erlös geht an das Projekt der Deutsch-Japanischen Gesellschaft für Kinder aus den Katastrophengebieten. Schülergruppen und Einzelpersonen übergaben bei dieser Gelegenheit Spenden und Kraniche und berichteten über ihre Aktionen für Japan.

Die Schüler der Erich Kästner Grundschule übergaben 1.000 Kraniche

Die Höchstener Grundschule sammelte bei diversen Aktionen 500 €.

Aus einem Bücherverkauf übergab die Bodelschwingh Grundschule 250 €.

Auf dem Programm standen Klassische Stücke von Musikern des Theaters Dortmund, japanische Gedichte und Volkslieder, Chor der Kindergärten. Der Origami Club Unna präsentierte die jahrtausend alte Kunst des Papierfaltens; eines der bekanntesten Motive ist der Kranich, der als Symbol des Lebens tausendfach gefaltet in Gedanken an die Opfer von Hiroshima wurde.
Interessierte Personen konnten die japanische Kalligraphie-Shuji – auf Wunsch erhielten Sie Ihren Namen in der japanischen Kalligraphie –, sowie das kunstvolle Design japanischer Tuchwickelkunst-Huroshiki bewundern.  Bei der Kleiderprobe konnte man den traditionellen japanischen Sommerkimono „Yukata,“ „Jinbei“ oder „Happi“ anprobieren. In der Kinderspielecke wurden verschiedene japanische Spielzeuge ausgestellt, in der Bastelecke konnten Kinder ihren Spaß haben. In der Waffelstube sorgten frischgebackene Waffeln wahlweise nach deutscher oder japanischer Art für das leibliche Wohl.
Am Verkaufsstand wurden außerdem verschiedene japanische Spezialitäten zum Verkauf angeboten. Eine Fotografien-Ausstellung informiert über das betroffene Katastrophen-Gebiet an der nordjapanischen Pazifikküste rundum Sendai, gezeigt wurden auch Gemälde von Kindern aus Schwerte, welche sich auf ihre fantasievolle Art mit der Tsunami-Katastrophe beschäftigt haben.

Japan Hilfe Celle: Celler helfen Japan – Helfen Sie mit!
Auf Initiative von Eiji Sasaki finden in Celle und Umgebung zahlreiche Aktionen statt, um unser Projekt zu unterstützen. Mehr Infos: www.japanhilfe-celle.de

_

_

Im Juni 2011
Die Ganztagsgrundschule Heideschule in Schwerte hat 600 € für die Kinder in Japan gesammelt und wird diese am 13. Juli in der Schule an Yoko Schlütermann überreichen. An diesem Tag wird die Leiterin der Deutsch-Japanischen Gesellschaft über die aktuelle Situation in den Katastrophengebieten informieren und das Projekt vorstellen.

Im Juni 2011
Während einer Belegschaftsversammlung beschloss die BJB-Belegschaft für die Opfer zu spenden. 1.000 € kamen zusammen, die Geschäftsführung stockte den Betrag auf 10.000 € auf.
Auf dem Foto: Die Geschäftsführer Philipp Henrici (jun.) und sein Vater Dieter Henrici (sen.)
_

Dienstag, 14. Juni 2011
Spendenaufkommen am heutigen Tag: 99.186 €

7. Mai – 15. Juni 2011
Bei der Schaufensteraktion in der Galerie Andrea Schmidt für zeitgenössi-schen Schmuck wurden 1.100 € Spenden gesammelt.

Radio Sauerland fasst Informationen und Neuigkeiten über die Spendenaktion „Hilfe für Japan“ zusammen:

Mittwoch, 8. Juni 2011
Fichte-Grundschule sammelt für die Kinder in Japan
– Viele Fragen hatten die Schüler an die Deutsch-Japanische Gesellschaft
Am 8. Juni hat der Vorstand der Deutsch-Japanischen Gesellschaft der Auslandsgesellschaft NRW e.V. die Fichte-Grundschule in Neuasseln/Dortmund besucht. Die Schülerinnen und Schüler haben u.a. durch Waffeln backen Spenden für die japanischen Kinder aus den Katastrophengebieten gesammelt und wollten nun wissen, wie die aktuelle Situation in Japan ist. „Die Kinder waren sehr gut vorbereitet und haben sehr viele interessante Fragen gestellt. Die vorgesehene Zeit war längst überschritten, dennoch wollten einige Kinder unbedingt noch Fragen loswerden, auf die sie natürlich Antworten bekamen“, kommentiert Yoko Schlütermann Ihr Besuch in der Grundschule.

Dienstag, 07. Juni 2011
Spendenaufkommen am heutigen Tag: 97.927 €

Anfang Juni 2011
Bekanntmachung des Projektes bei NHK (Japan Broadcasting Corporation)

Dienstag, 31. Mai 2011
Spendenaufkommen am heutigen Tag: 86.726 €

31. Mai 2011
Sammelaktion der Peter-Weiss-Gesamtschüler für japanische Kinder in Not
Peter-Weiss-Schüler/-innen mit Yoko Schlütermann am 31. Mai 2011Seit einigen Jahren gibt es eine Zusammenarbeit der Peter-Weiss-Gesamtschule mit dem Integrationsrat der Stadt Unna, der nun anlässlich der Atomkatastrophe in Fukushima den Kontakt zur Deutsch-Japanischen Gesellschaft Dortmund in der Auslandsgesellschaft NRW e.V. hergestellt hat. Mit einer Sammelbüchsen-Aktion in der Unnaer Innenstadt haben die Schüler und Schülerinnen der 9. Klasse der Peter Weiss Gesamtschule Geld für das Projekt „Hilfe für Japan 2011“ gesammelt.

Im Mai 2011
Können wir denn nichts für die Kinder in Japan tun?
Die Frage stellten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5a und 5b der Fritz-Reuter-Schule Hagen und brachten damit ihre Betroffenheit für die Menschen in den japanischen Katastrophengebieten zum Ausdruck. Sie beschlossen spontan eine Spendenaktion in der Schule durchzuführen. Dazu sammelten sie Informationen und Bilder und bereiteten Plakate und Handzettel vor. Damit informierten sie die Schülerinnen und Schüler der anderen Klassen und sammelten 300 €  Spenden. Viele Kinder verzichteten bewusst auf etwas, um Geld geben zu können.
Die Fritz-Reuter-Schule wünscht den Kindern in Japan, dass sie die furchtbaren Erlebnisse verarbeiten können und wieder Hoffnung für die Zukunft schöpfen.

13. Mai 2011
Bodelschwingh-Grundschule sammelt beim Maifest
Auf dem Maifest wurden Bücher verkauft, die die Kinder zuvor gespendet haben. Die Aktion stand unter dem Motto“ Hilfe für Japan“. Die Aktion wurde von der Schulpflegschaft eingeleitet. Hierbei ging es wie folgt ab: Jedes Kinder der Bodelschwingh-Grundschule brachte ein Buch, was es selbst nicht mehr liest. Diese Bücher wurden sortiert und dann pro Buch für 2,00 € auf unserem Maifest am 13. Mai 2011 verkauft. 250,00 € wurden gesammelt. Am 18.6. werden die Kinder die Spende in der Auslandsgesellschaft überreichen.

5. Mai 2011
Benefizkonzert am Stadtgymnasium
Mit einem Benefizkonzert für Japan, das am Donnerstag den 5. Mai 2011 in der Aula am Ostwall stattfand, wollten Schülerinnen und Schüler des Stadtgymnasiums und ihre Musiklehrer das Projekt „Hilfe für Japan“ der Deutsch-Japanischen Gesellschaft in der Auslandsgesellschaft NRW e.V. unterstützen.
Ein abwechslungsreiches Konzert mit virtuos gespielten und gesungenen Beiträgen brachte eine Spendeneinnahme von 1.700,- € ein.

Foto: Jakob Stute

Zusammen mit dem Erlös aus der Versteigerung von zwei handsignierten BVB Bällen konnte das Stadtgymnasium den Betrag von 2.000,- € der Hilfsorganisation zur Verfügung stellen. (Text: Anne Langenhorst)

Dienstag, 24. Mai
Spendenaufkommen am heutigen Tag: 86.156 €

Mittwoch, 18. Mai
1000 Kraniche für Japan
Die Kinder der Erich-Kästner-Grundschule wollen als Zeichen ihres Mitfühlens den Menschen in Japan die Erfüllung eines Wunsches schenken. Darum falten sie – unterstützt von vielen Eltern und Freunden – ganz viele Kraniche, die Sie am 18. Juni in der Auslandsgesellschaft NRW e.V. übergeben werden.

Dienstag, 16. Mai
Spendenaufkommen am heutigen Tag: 76.682 €

7. Mai – 15. Juni
Kraniche für Japan in der Galerie für zeitgenössischen Schmuck
Im vergangenen Herbst wurden erstmalig in der Galerie für zeitgenössischen Schmuck im Rahmen der Aktion „Das belebte Schaufenster“ Origami-Papier-Kraniche für einen guten Zweck gefaltet und für eine kleine Spende zum Kauf angeboten. Dabei sind Spenden im Wert von 830 € an das Kinder-Palliativ-Zentrum in Datteln gegangen. Aufgrund des tragischen Unglücks in Japan werden auch in diesem Jahr Kraniche für einen guten Zweck gefaltet und Spenden gesammelt. Die Spenden gehen an die Deutsch-Japanische-Gesellschaft in der Auslandsgesellschaft NRW e.V..
„Am Samstag, den 7. Mai ab 11 Uhr werden die Theaterpädagoginnen Eva Schlömer und Susanne Esser wieder in meinem Schaufenster stehen und Kraniche falten. Vom 7. Mai bis zum 15. Juni können Sie für eine kleine oder große Spende einen Papierkranich erwerben, um ihn zu verschenken, um ihn bei sich zu Hause aufzuhängen oder einfach so, um etwas Gutes zu tun.“ Andrea Schmidt, Galerie für zeitgenössischen Schmuck

Ein paar Worte zur Kranich-Legende: In Japan ist der Kranich ein Symbol des Glücks und der Langlebigkeit. Nach alter japanischer Legende bekommt derjenige, der 1000 Origami-Kraniche faltet, von den Göttern einen Wunsch erfüllt. Noch heute wird zu besonderen Anlässen, wie Hochzeiten oder Geburtstagen, ein gefalteter Papierkranich überreicht. Seit dem Atombombenabwurf auf Hiroshima 1945, sind Origami-Kraniche auch Symbol der Friedensbewegung und des Widerstands gegen Atomwaffen. Zudem ist der Kranich in der Heraldik das Symbol der Vorsicht und der schlaflosen Wachsamkeit. Quelle: Wickipedia

Sonntag, 15. Mai 2011
Benefizkonzert für Kinder in Japan 
im Orchesterzentrum NRW/Dortmund

Quelle: Ruhrnachrichten

Quelle: Ruhrnachrichten

Das von Hela Mikkin privat organisierte Benefizkonzert zu Gunsten der Opfer in Japan hatte, trotz BVB Meisterfeier, sehr gute Resonanz.
Dank der Künstler (Kinderchor C, Atsuko Seki, Matthias Scheffel, Sophia Bart, Olga Khagi, Nora Isabel Schreckenschläger, Dai Asai), die ohne Honorar aufgetreten sind und der Unterstützung der RWE , des Orchesterzentrums NRW/ Dortmund, der Chorakademie Dortmund und der Medienagentur Vario GmbH war es erst möglich diese Konzert ohne Kosten zu gestalten. Der Gesamterlös von 3.625,10 € ist aufgeteilt auf 2 Projekte:

1. Ein Kinderheim des Malteserhilfsdienstes in Ichoinoseki wo Schwester Celina traumatisierte Kinder betreut: www.malteserhelfen.de
2. Die Deutsch-Japanische Gesellschaft Dortmund in der Auslandsgesellschaft NRW e. V. initiiert die Umsiedlung von Kindern aus den von Erdbeben und Tsunami zerstörten und atomar verseuchten Gebieten in den Süden Japans:  www.hilfefuerjapan2011.de
Es wurden je 1.812,55 € überwiesen. Herzlichen Dank allen Spendern!_

Donnerstag, 5. Mai 2011
Benefizkonzert für die Aktion „Hilfe für Japan“ in der Aula am Ostwall ( Stadtgymnasium). Das Konzert wird von Schülerinnen und Schülern des Stadtgymnasiums und den Schulchören gestaltet. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Dienstag, 10. Mai
Spendenaufkommen am heutigen Tag: 72.460 €

4. Mai
Verkauf von Kuchen und selbstgebastelten Kranichen in der Kölner Grundschule KGS Lohrbergstraße
Vor den Osterferien kam bei den Kindern aus der Klasse 4a der Wunsch auf, den Menschen in Japan nach den schrecklichen Ereignissen zu helfen. So entstand die Idee, in der Frühstückspause Kuchen zu verkaufen und die Einnahmen zu spenden.
Die Kinder machten sich ans Werk: sie verfassten Elternbriefe, backten Kuchen, belegten Brötchen und bastelten Kraniche. Eine japanische Legende besagt, dass derjenige, der 1.000 OrigamiKraniche (千羽鶴, Sembazuru) falte, von den Göttern einen Wunsch erfüllt bekäme. Im Unterricht erfuhren die Kinder zudem von der (wahren) Geschichte eines japanischen Mädchens namens Sadako, das an Leukämie erkrankte und 1000 Kraniche falten wollte, um wieder gesund zu werden. Die Geschichte inspirierte die Kinder dazu in der Schule und in den Ferien möglichst viele Kraniche zu basteln.
Am Tag des Kuchenverkaufs wurden bereits über 500 € gespendet. Viele Kinder kauften zudem die bunten Kraniche und wollten mehr über die Geschichte Sadakos erfahren.
Nach der Schule verkauften die Kinder selbstgebackene Waffeln, malten Plakate und gingen von Haus zu Haus um noch weitere Spenden zu sammeln.
Insgesamt sind bis zum heutigen Tag 810 € zusammengekommen. Die Kinder möchten sich auf diesem Weg herzlich bei allen Menschen bedanken, die diese Hilfsaktion unterstützt haben. Michaela Albers, Grundschullehrerin

Dienstag, 03. Mai
Spendenaufkommen am heutigen Tag: 65.700 €

Ostermontag 25. April, 17 Uhr
Benefizkonzert des Dortmunder Philharmonikers und des Opernchors im Opernhaus Dortmund
Das Benefizkonzert war eine Initiative der Dortmunder Philharmoniker und des Dortmunder Opernchores, welches durch die tatkräftige Mithilfe des Dortmunder Theaters in die Tat umgesetzt werden konnte.

Die eingenommenen Eintrittsgelder kommen ausschließlich 2 Projekten zugute:

Die Deutsch-Japanische Gesellschaft der Auslandsgesellschaft NRW unterstützt die Umsiedlung von (Klein-)Kindern und ihren Müttern aus den zerstörten bzw. atomar verseuchten Gebieten in den Süden Japans: www.hilfefuerjapan2011.de
Die International Federation of Musicians (FIM) hilft den Musikern und Orchestern, die durch die Katastrophe ihren Arbeitsplatz und ihre Spielstätten verloren haben (z.B. Sinfonieorchester Sendai): www.support-japanese-musicians.net

Das Stück FURUSATO gespielt vom Dortmunder Philharmonieker beim „Benefizkonzert für Japan“ am 25. April 2011 im Opernhaus Dortmund. Die Aufnahme wurde von den Musikern zur Veröffentlichung auf der offiziellen Webseite der Spendenaktion „Hilfe für Japan“ bereitgestellt.

Mittwoch, 20. April
„Japan jetzt helfen – Beckmann spielt Cello“
Thomas Beckmann, Bürger des Jahres, spielte die 6 Suiten für Violoncello Solo von J. S. Bach in der Katharinenkirche in Unna. Einfühlsam wie gewohnt vorgetragen. Dabei begegnete man keiner Kirchenmusik, sondern einer Barockmusik, die verhieß: Das Leben geht weiter. Dank seines ausgesuchten Instruments, seines akustikfördernden Podestes und des Hallraums der Katharinenkirche: Balsam für die Ohren und die Seele.
Schirmherr: Werner Kolter, Bürgermeister der Stadt Unna
Kooperationspartner: Caritasverband für den Kreis Unna e.V., Deutsch-Japanische Gesellschaft in der Auslandsgesellschaft NRW e.V.

Dienstag, 19. April
Spendenaufkommen am heutigen Tag: 55.000 €

Samstag, 16. April
Arnsberger Musiker setzen ein Zeichen


Am 16. April berichtete der WDR (Lokalzeit Südwestfalen) im Rahmen des Benefizabends „We help Japan“ in Arnsberg über die Spendenaktion „Hilfe für Japan“.
Dieser Beitrag wird für ein Jahr gesondert online zu sehen sein.

Klicken Sie HIER um zum Videobeitrag zu gelangen

„Not to wreck“, Komponist: Sebastian Schrewe (Frontman der Gruppe Elevated Noises)

Das Lied wurde gemeinsam von allen teilnehmenden Künstlern im Finale des Benefizabends gesungen.

Freitag, 15. April
Spendenaufkommen am heutigen Tag: 46.000 €

Sponsorenlauf, Waffelverkauf und Flohmarkt – Grundschule Kleine Kielstraße (Dortmund) hilft japanischen Kindern

Die Kinder der Grundschule Kleine Kielstraße haben einen Spielzeug-Flohmarkt und einen Sponsorenlauf veranstaltet. Im Elterncafé verkauften die Mütter Waffeln. Insgesamt sind 2.750 € zusammengekommen, die die Schülersprecher Yoko Schlütermann und Klaus Wegener am 15. April übergaben.

Samstag-Sonntag, 9.-10. April
Spendenaufruf der Gruppe Sen Ryoku bei der Gesundheitsmesse in Warstein

Handzettel „HILFE FÜR JAPAN“ von Sen Ryoku

Krebsprävention und psychosomatische Therapien standen im Mittelpunkt der 8. Gesundheits- und Wellness-Messe in Warstein vom 9. bis 10. April. Bereichert wurde das Programm durch Tanz- und Musik-Darstellungen. Als besonderer Höhepunkt trat zum wiederholten Mal die Trommel-Gruppe ‚Sen Ryoku‘ unter der Leitung von Peter Wiegelmann auf. Und diesmal in zweifacher Hinsicht : einmal mit ihren mitreissenden Rhythmen – Zwerchfell und Seele schwingen mit – und zum Anderen in ihrem Spendenaufruf ‚Hilfe für JAPAN‘. Ein eigens gedruckter Handzettel wurde verteilt.

_

Donnerstag, 7. April
Benefizkonzert „Schüler für Japan“ im Heinrich-Heine-Gymnasium, Bottrop
Aufgrund der aktuellen Ereignisse und der sich immer weiter verschlimmernden Lage in Japan lud das Heinrich-Heine-Gymnasium zu einem Benefizkonzert ein.
Der musikalische Rahmen entsteht durch eine Zusammenarbeit des Heinrich-Heine-Gymnasiums und der Bottroper Musikschule.
Nachdem die Einnahmen beim Benefizkonzert für die Erdbebenopfer in Haiti im letzten Jahr alle Erwartungen übertroffen haben, hoffen die Akteure nun erneut, über die Deutsch-Japanische-Gesellschaft der Auslandsgesellschaft NRW e.V. (Dortmund) eine bedeutsame Unterstützung an die Opfer der Naturkatastrophe in Japan geben zu können.
Das Programm – von 18 bis 20 Uhr geplant – dauerte tatsächlich bis 21:30. Die Schüler/innen des Heinrich-Heine Gymnasiums und der Musikschule Bottrop, unterstützt von ihren Lehrern/innen, gestalteten es weitgehend selbst. Erste spontane Aktion war eine ‘eigenmächtige’ Spendensammlung von  HHG-Schülerinnen. Das Programm war bunt gemischt, angefangen von unteren Klassen im Schulorchester, das u.a. von Caroline Amft geleitet wurde bis zu den profihaften höheren Klassen. Die zweite Hälfte nach der Pause gehörte den angehenden oder bereits angesehenen Profis. Zu erwähnen sind das Bottrop-Musical ‘Die Sache mit Boss’ mit der Liebes-Erklärung ‘Oh du mein Bottrop’! und der ‘All Woman Chor’ unter Ltg. R. Miketta, der ursprünglich beschlossen hatte, selbst eine Benefiz-Veranstaltung ins Leben zu rufen, schließlich aber das Schulprojekt unterstützte.

Freitag, 8. April
Spendenaufkommen am heutigen Tag: 30.000 €

Montag, 4. April
Spendenaufkommen am heutigen Tag: 25.000 €

Samstag, 2. April
Benefiz-Konzert „Hilfe für Japan“ im Dietrich-Keuning-Haus

Auf dem Programm (Änderungen vorbehalten, wir bitten um Verständnis): Sachiko Bömer-Oshiumi/Kazuyuki Ogimoto – Japanische Lieder ; DA-SSI-RA-GI – Koreanische Wölbbrettzitter Kayagum ; Jakaranda – Afrokubanische und afrikanische Musik ; Wibke Jackson – Gesang in Englisch und Gälisch ; Sen Ryoku – Japanische Trommeln ; KHARISMA – Indonesischer Tanz Erlös: 1.527,50 €

Mittwoch, 30. März
Spendenaufkommen am heutigen Tag: Über 20.000 €

Mittwoch, 30. März
Hoffnung, Freundschaft, Leben – Kinder malen für Kinder

Die Kinder des Fabido-Kindergartens Joseph-Straße haben für die Kinder in Japan, ihre Bilder verkauft und haben 365 € gesammelt, die sie Yoko Schlütermann am 30. März übergaben.
Zum Projekt äußert sich Perdita John, vom FABIDO Kindergarten Joseph-Straße: „Im Kindergartenalltag stellten wir fest, dass das Thema Japan auch unsere Kinder sehr berührt. Sie erzählten uns von Bildern aus dem Fernsehen, viele träumten sogar davon. Das war ein Zeichen für uns, dieses Thema aufzugreifen und in einem Projekt zu vertiefen. Zur gleichen Zeit lasen wir den Aufruf für Spenden von Frau Schlütermann im Stadtanzeiger.
Gemeinsam mit den Eltern und Kindern beschlossen wir, dieses Projekt zu unterstützen“. Schnell war das Motto gefunden „HOFFNUNG-FREUNDSCHAFT-LEBEN Kinder malen für Kinder“. Zu diesen drei Worten bemalten die Kinder Leinwände, Bilderrahmen und Teelichtgläser. Nachdem über 60 Kunstwerke ( von 19 Kindern) entstanden sind, machte sich der Elternrat, samt Spendendose und Kindergarten auf ins Jugendamt. Ein voll bepackter Bollerwagen rollte durch die Flure von Fabido. „In allen Büros wurden wir herzlich empfangen und die Spendendose des Elternrates wurde voller und voller. Als Dankeschön für die Spendenbereitschaft, trugen die Kinder unser Gedicht vor“, berichtet John.

Hoffnung, Freundschaft, Leben
das wollen wir Kinder geben.
In Japan herrscht jetzt große Not,
drum holen wir Euch mit ins Boot.
Das Licht bringt Wärme in Dein Herz
Das Bild ein wenig nimmt den Schmerz.

Die Spendenaktion ist hiermit noch nicht beendet… Am Freitag, den 1.April gibt es in der Kita Langestraße, der wir angeschlossen sind, einen Flohmarkt, auf dem weitergesammelt wird.

Außerdem möchte der Kindergarten gerne weiterhin mit Frau Schlütermann in Kontakt bleiben, um ihr Projekt weiter zu unterstützen, z.B. in Form einer Patenschaft. Mit diesem Projekt soll ein Zeichen gesetzt werden, um vielleicht andere zu bewegen, die Worte Hoffnung, Freundschaft, Leben mit Taten zu füllen, um die Not ein wenig zu lindern.
Auf den Bildern die Kinder mit ihren Erziherinnen, Yoko Schlütermann und Klaus Wegener.

Freitag, 25. März
Caroline Bergmann gestaltet die Internetseite für die Spendenaktion.
Spendenaufkommen am heutigen Tag: 8000 €

Samstag, 19. März
Patenpflanzung in Dortmund-Mengede zugunsten der Opfer in Japan. Ganz rechts sieht man den Initiator Herr und Frau Jockheck vom Heimatwald Mengede e.V..

Freitag, 18. März
Das Projekt „Hilfe für Japan – Die Deutsch-Japanische Gesellschaft holt Kinder und Mütter mit Kleinkindern aus dem Katastrophengebieten“ wird ins Leben gerufen.

Dienstag, 15. März
Appell in den Medien

Advertisements