Gemeinsam holen wir Kinder aus dem Katastrophengebiet!

* * *   A K T U E L L   * * *


HILFE FÜR JAPAN ist nun auch auf Facebook vertreten!

Einfach Freund werden und stets auf dem Laufenden sein:

https://www.facebook.com/Deutsch-Japanische-Gesellschaft-Dortmund-1664290593866656/



173 Schilddrüsenkrebsfälle bei Fukushima-Kindern

6 Jahre nach der dreifachen Katastrophe ist die Lage in Fukushima nicht viel besser geworden. Nach wie vor stellt das radioaktive Wasser das größte Problem dar. Die erhoffte Lösung für dieses Problem, nämlich der Bau einer „Eiswand“,  lässt auf sich warten. So fließen nach wie vor ca. 400 t Grundwasser ins Gebäude, welche sich mit dem hochradioaktiven Wasser im Gebäude vermischen.
Inzwischen gibt es in der Nordostregion Japans, abgesehen von 20.000 Tonnen hochradioaktiven abgebrannten Brennelementen, ca. 22 Millionen Tonnen kontaminierte Erde, Asche von verbrannten radioaktiven Pflanzen und Schlamm aus den Gewässern. Die Menschen in Fukushima sind aus der Luft, vom Boden und vom Wasser der radioaktiven Strahlung ausgesetzt. Ca. 84.300 (Stand Nov. 16) Flüchtlinge gibt es noch allein aus Fukushima.
Die japanische Regierung will, dass die Bewohner der evakuierten Zonen, bis auf Sperrgebiete, bis Ende März 2017 wieder zurückgehen, und das trotz der Proteste einer Elterninitiative in der Kommune Iitate. Inzwischen gibt es zunehmend schwerwiegende Erkrankungen bei Kindern u.a. 173 Schilddrüsenkrebsfälle. Bei ca. 75% dieser Kinder wurden Metastasen an Lymphdrüsen bzw. Lungen festgestellt.

Unsere Feriencamps auf  Kumejima/Okinawa

Auch in diesem Jahr finden wieder je ein Frühlings- und ein Sommercamps statt, welche durch unsere Spenden finanziert werden. Das Frühlingscamp mit 43 teilnehmenden Kindern aus Fukushima konnte bereits zwischen dem 23. März – 1. April erfolgreich abgeschlossen werden. Über das zweite Camp im Sommer halten wir Sie hier natürlich beizeiten wieder auf dem Laufenden.

DSCN6457_R_201704101941428b7

Das Erholungscamp für Fukushima-Kinder im Frühling ist auch dieses Mal erfolgreich abgeschlossen. Die teilnehmenden Kinder haben am letzten Tag an die Unterstützer in Deutschland Dankeskarten geschrieben. Siehe folgenden Link.

今春のキャンプも無事成功裏に終了しました。参加した福島の子供たちがドイツの支援者のためにお礼のカードを描いてくれました。下記のリンクでご覧ください。

http://kuminosato.blog.fc2.com/blog-entry-941.html


2017年 新年のご挨拶

ドルトムント独日協会の福島子ども支援プロジェクトもスタート以来2017年で6年目に入ります。その間多くのご支援をいただき、おかげさまで現在まで1000人以上の福島の子供たちを沖縄保養にご招待することができました。

2017年は福島第一の原発事故から6年になります。その間福島の状況は改善されているとは言えません。汚染水の増加対策として期待されていた凍土遮水壁の効果はいまだに表れず、2万トンを超える高レベル放射性廃棄物に加え、8000ベクレル/㎏以上の放射性ゴミも福島県内だけで15万トンを超えると言われています。福島県民は空気、地面そして海の3方面から放射能にさらされています。現在まで約84.300人の県民が避難していますが、日本政府は20173月末までに警戒地区を除いてすべての避難民が帰還できると喧伝しています。飯舘村の園児と小中学生の保護者でつくる「飯舘村の子どもの将来を考える会」が放射性物質による子どもへの健康影響などを理由に来春の教育再開に反対しているにも関わらず。

福島の子供たちの甲状腺がんおよびその疑いがあると診断された例は現在まで173件、その多くの子供たちにリンパ節転移や遠隔転移、再発など深刻な症例も報告されています。

そのような現状を踏まえ私たちは2017年も福島支援プロジェクトを継続いたします。2015年夏から新しいパートナー球美の里(理事長:向井雪子)http://www.kuminosato.com/ と協力して保養を行っています。

次回の保養は2017323日から41日まで行われます。

これまで続けて来られたのもドイツの皆さんの連帯感と慈善団体国際カリタスの多大な資金援助のおかげです。最後に我々のパートナーである球美の里そして未来の福島こども基金、さらにDays Japanの皆さんに浴衣アクションを通して多大なご支援をいただいたことをご報告いたします。ありがとうございました。

皆様に新年が健康で平和な一年となりますようお祈りいたします。

201612月, シュルタ~マン容子



Eine wichtige Neuigkeiten bzgl. des Projekts:

In Zukunft werden wir gesammelte Spenden in Kooperation mit dem gemeinnützigen Verein „Okinawa Kuminosato“ und ihrem Vorsitzenden Ryuichi Hirokawa zur Unterstützung von Fukushima-Kindern verwenden. Dieser gemeinnützige Verein verfolgt die gleiche Philosophie wie wir und führt seit 2012 auf der Insel Kumejima/Okinawa Erholungsprogramme für Fukushima-Kinder durch.

top_title-01_title1

Wie sieht die Zukunft des Projekts „Hilfe für Japan“ aus?

Das wird selbstverständlich weiter fortgesetzt, in einer neuen Form. Wir, die Deutsch-Japanische Gesellschaft Dortmund, appellieren an die Bürger  in Deutschland,  Fukushima-Kindern weiter zu helfen. Es werden weitere Jahrzehnte vergehen, bis die Bewohner in Fukushima sich zum normalen Leben wiederfinden. Dabei sind die Kinder die größten Leidtragenden. Laut Bekanntgabe des Gesundheitsamtes der Präfektur Fukushima wurden 104 Schilddrüsenkrebs- und krebsverdächtige Fälle bis Ende 2014 festgestellt.

Wir bitten Sie, uns weiterhin zu unterstützen.

Deutsch-Japanische Gesellschaft Dortmund – Yoko Schlütermann


Dankesbrief des Fukushima-Gouverneurs an die Unterstützer des Projekts

(…) Ich möchte hiermit im Namen aller Fukushima-Bürger für die kontinuierliche Unterstützung von Fukushima-Kindern durch Sie, die Mitglieder der DJG in der Auslandsgesellschaft NRW e.V. und Bürger in Deutschland ganz herzlich danken. Wir haben erfahren, dass Sie sich weiterhin für die Fukushima-Kinder engagieren wollen, was uns viel Mut macht. Seit der Havarie des Fukushima Daiichi-AKWs konnten und können unsere Kinder nicht ohne Einschränkungen draußen spielen… HIER WEITERLESEN... ドイツの支援者に福島知事の礼状 

______________________________________________________________

*** PROJEKT-VIDEO ***


Der folgende Film gewährt Ihnen Einblicke in den Alltag der Kinder in Fukushima und ihre Erfahrungen während eines unserer ersten Feriencamps im Frühjahr 2012 auf Okinawa:

_