Geplante Spendenaktionen

Programm  2021

Angesichts der Corona-Pandemie bleiben Programmänderungen vorbehalten.

Programm 2021 I. Halbjahr DJG

Ikebana Yoko Fujimoto Ikenobo –Schule
Foto von Yoko Schlütermann


Dienstag 26. Januar 2021 – 17:00Uhr

Eine Komposition der japanischen Teezeremonie
und Shakuhachi (Bambusflöte) -Musik

Ort: Auslandsgesellschaft.de e.V.

Eintritt 10€ (7€ für Mitglieder)
Teilnehmerzahl: 19 Personen
Anmeldung erforderlich

Teezeremonie Meisterin, Soetsu Mukai (Urasenke Tankokai Düsseldorf), führt die Kunst der Teezeremonie vor. Die japanische Teezeremonie sa oder auch chadō, dt. Teeweg , steht in ihrer Art der Zen-Philosophie nahe. Es ist eine in ihrem Ablauf bestimmten Regeln folgende Zusammenkunft, bei der ein oder mehrere Gäste von einem Gastgeber Tee und leichte Speisen gereicht bekommen. Um dem Gast die Möglichkeit zur inneren Einkehr zu bieten, findet die Zusammenkunft normalerweise in einem bewusst schlicht eingerichteten Teehaus statt. Die Zeremonie findet unter strenger Einhaltung der Corona-Maßnahmen statt.

Musiker, Komponist und Autor Günter H. Müller spielt Bambusflöte.

Günter H. Müller konzentrierte sich nach der musikalischen Ausbildung sowohl auf die zeitgenössische Kammermusik, als auch auf die traditionelle Musik alter Kulturen Asiens und Australiens. Seine Werke für die japanische ZEN – Flöte Shakuhachi, das australische Didgeridoo oder die indische Bansoori vereinen moderne Spieltechnik mit alter Musiktradition.


Donnerstag 11. März 2021 18:00Uhr

10. Jahrestag des Fukushima-AKW Desasters
und 10 Jahre Projekt „Hilfe für Japan“

Ort: Auslandsgesellschaft.de
Kooperation mit: IPPNW Dortmund

Diese Veranstaltung wird sowohl als Präsenzveranstaltung als auch mit online Übertragung durchgeführt. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Wir, die Deutsch-Japanische Gesellschaft Dortmund, konnten 10 Jahre lang Fukushima-Kinder in den Ferien nach Okinawa schicken! 1.750 Kinder hatten viel Spaß bei Spiel und Sport und gesundem Essen.

Programm: Vorführung eines Videovortrags von der japanischen Journalistin Mako Oshidori. Mit ihrem Mann Ken tritt sie auf Bühnen als Kabarettisten Paar auf. Nach dem AKW Desaster von Fukushima Daiichi 2011 startete das Paar Berichte zu erstatten. Inzwischen berichtete Mako über 500mal nicht nur über die aktuelle Lage des havarierten AKWs und des Betreibers TEPCO, sondern auch über die zuständigen Behörden, Kommunen, das Parlament usw. und gilt als am meisten versierte Journalistin bzgl. des Fukushima-Desasters. Anschließend referiert ein Vertreter von IPPNW Dortmund über das Thema „Fukushima- die tickende Zeitbombe“. Yoko Schlütermann skizziert das Projekt der Deutsch-Japanischen Gesellschaft „Hilfe für Japan“ für Fukushima-Kinder im 10. Jahr.

Der japanische Generalkonsul Kiminori Iwama in Düsseldorf hält ein Grußwort.

4

Foto: Yoko Schlütermann 16. Nov. 2019 am Standort des AKWs Fukushima Daiichi


22. (Sa) und 23. (So) Mai 2021

Die Dokomi Anime- und Mangakonvention wird auch 2021 fortgesetzt

Ort: Neue Messe Süd in Düsseldorf
D-40474 Düsseldorf, Am Staad (Stockumer Höfe)

Veranstalter: DoKomi (https://www.dokomi.de/de)

5

Wegen der Coronapandemie wurde die DoKomi 2020 fand unter strengen Auflagen statt. So durften maximal 14.000 Besucher pro Tag auf die Messe. Hinsichtlich der Hygienemaßnahmen machte der Veranstalter einen guten Job. An vielen Standorten waren kontaktlose Desinfektionsmittelspender aufgestellt. Sowohl zwischen den Ständen als auch in den Sitzbereichen gab es ausreichende Abstände. Innerhalb der Workshop-Bereiche wurde sich auch um genügend Abstand zwischen den Sitzplätzen bemüht. Auch dieses Jahr ist das DoKomi-Team zuversichtlich, alles im Griff zu haben und bietet Anime- und Manga Fans ein großartiges Angebot an. Detail siehe http://www.dokomi.de

Wir, die DJG Dortmund, haben letztes Jahr wegen der Corona Pandemie von der Teilnahme abgesehen, aber dieses Jahr sind wir wieder mit einem großen Angebot von Yukata, Obi, japanischen Kleinartikeln usw. dabei. Achtung! Viele Yukata werden zum Sonderpreis angeboten, soweit der Vorrat reicht. Der Gesamterlös kommt dem Projekt „Hilfe für Japan“ für Fukushima-Kinder zugute.


Sonntag, 13. Juni 2020 ab 13:00Uhr

700 Jahre Bochum1321 – 2021 Stadtjubiläumsfeier

Ort: Bochumer Innenstadtring

Am 8. Juni 1321 erhielt Bochum erweiterte Marktrechte auf der Burg Blankenstein. Überreicht wurden diese mit einer Urkunde von Graf Engelbert II. von der Mark. Dies ist seit Jahrzehnten Bezugspunkt für Stadtjubiläen. Die gesamte Stadt – Vereine, Organisationen, Unternehmen und Institutionen sowie sämtliche Stadtteile – bringt sich 2021 ein und gestaltet das Festjahr mit.

An dieser historischen Feier werden wir auch teilnehmen und Werbungen über unser Projekt „Hilfe für Japan“ machen und natürlich durch den Verkauf von Yukata, Obi, Geta und vielen japanischen Kleinartikeln unser Spendenkonto aufbessern. Kommen Sie und besuchen Sie unseren Stand der Deutsch-Japanischen Gesellschaft.


Mangabuch „Daisy“ ist erschienen!

Am 11. März 2016 jährte sich die tragische Erdbebenkatastrophe, die Japan im Jahr 2011 erschütterte, zum fünften Mal. In Gedenken an dieses schreckliche Ereignis veröffentlichte Egmont Manga am 4. Februar den emotionalen Einzelband Daisy aus Fukushima, der die Geschichte der jungen Fumi erzählt, die kurz nach der Katastrophe den Weg zurück in ein normales Leben sucht.

Pro verkauftem Band spendet Egmont Manga 1 € an unser Hilfsprojekt.

Der Verlag Egmont Manga spendete im März 4.000€! Ganz herzlichen Dank!

Daisy Coverdesign.jpg