Das Projekt 2017

EINE BESONDERE GESCHICHTE ZUM JAHRESAUFTAKT

5 Jahre Sponsorenlauf – Schülerinnen und Schüler der „Evangelischen Grundschule Kleinmachnow“ liefen für das Projekt „Hilfe für Japan“ und sammelten insgesamt 12.932,46 €!

Im Dezember 2016 wurde ein Betrag von 3.656€ von der Evangelischen Grundschule Kleinmachnow bei Potsdam auf unser Spendenkonto überwiesen. Das war das fünfte Mal, dass die Schule mit ca. 300 SchülerInnen für unser Projekt spendete. Der erste Kontakt kam im Frühling 2012 zustande. Die Schulleiterin Frau Antje Legien-Knapke lud uns zu ihrer Schule ein, um eine Spende in Höhe von 3.152,46€ zu übergeben. Vor ca. 300 SchülerInnen erzählten wir von Fukushima-Kindern, die wegen der radioaktiven Strahlung in ihren Aktivitäten eingeschränkt sind und wir sie deswegen in den Schulferien nach Okinawa zur Erholung einladen.

Dann ein Jahr später 2013 im September erhielten wir wieder eine Mail von Frau Legien-Knapke: Liebe Frau Schlütermann, nun ist es schon wieder ein Jahr her, dass Sie bei uns waren! Sie hatten bei Ihrem Besuch so großen Eindruck hinterlassen, dass die Kinder auch bei unserem Sponsorenlauf 2013 wieder einen großen Teil der Spenden für Ihre Aktion erlaufen haben. So können wir Ihnen nun 2.400€ überweisen. Wir wünschen Ihnen von Herzen weiterhin viel Erfolg bei Ihrer Arbeit! Mit herzlichem Gruß, A. Legien-Knapke

Wieder ein Jahr um, wir erhielten eine Mail von Frau Legien-Knapke im Juli 2014 mit den Worten: Nun sind es zwei Jahre her, dass Sie bei uns waren! Sie hatten bei Ihrem Besuch 2012 so großen Eindruck hinterlassen, dass die Kinder auch bei unserem Sponsorenlauf 2014 wieder einen großen Teil der Spenden für Ihre Aktion erlaufen haben. So können wir Ihnen in diesem Jahr den noch höheren Betrag von 3.680€ überweisen.

Am 22. Mai 2015 besuchten wir zum zweiten Mal die Evangelische Grundschule Kleinmachnow. Voran gegangen war, eine Anfrage von uns an die Schulleiterin, Frau Antje Legien-Knapke, nach dem Besuch 2012 wieder zu kommen, um über die aktuelle Lage unseres Projekts „Hilfe für Japan“ zu informieren. Die Antwort von Frau Legien-Knapke kam sofort und sie teilte uns mit, dass man dieses Jahr auch für unser Projekt spenden würde, so hätten sich ihre SchülerInnen entschieden. Die 300 Kinder liefen insgesamt 5.693 Runden und sammelten dabei 3.700€.

Dies ist die Geschichte der Evangelischen Grundschule Kleinmachnow, deren Schülerinnen und Schüler für Fukushima-Kinder 5 Jahre nacheinander im Sponsorenlauf insgesamt 12.932,46€ sammelten. Was uns dabei besonders beeindruck sind nicht nur der hohe Spendenbetrag, sondern ihre dauerhafte Solidarität zu den Fukushima-Kindern, ihr Einfühlungsvermögen und ihr Mitgefühl für Menschen, die sich in Schwierigkeiten befinden.

Im Namen der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Dortmund und auch der Fukushima-Kinder sagen wir allen Schülerinnen und Schülern der Evangelischen Grundschule Kleinmachnow herzlichen Dank!


neujahresgrus

Neujahresgrüße vom Projektteam „Hilfe für Japan“ 2017

Unser Projekt „Hilfe für Japan“ für Fukushima-Kinder wird im kommenden März sechs Jahre alt. Insgesamt nahmen bis jetzt  über 1.000 Kinder und Jugendliche aus Fukushima an Feriencamps auf Okinawa teil.